AHS DYNAMIK PKW / LKW

AHS DYNAMIK PKW / LKW

Leistungs- und Funktionsprüfstände für Pkw und Lkw

AHS Leistungsprüfstände für PKW, Allradfahrzeuge, LKW und Motorräder sind das Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie.

Bei einer Leistungsprüfung wird die Leistung gemessen, die an den Rädern eines Fahrzeuges ankommt. Diese Leistung ist niedriger als die Motorleistung, da es bereits im Antriebsstrang zu Verlusten kommt. Üblicherweise wird daher pauschal ein Wert von ca. 20% der gemessenen Leistung zu jeder Messung addiert. Dieser Mangel an Präzision widersprach jedoch unseren hohen Ansprüchen.

Viel Erfahrung und umfangreiche Testreihen haben schließlich zu einer praxisgerechten und realitätsnahen Lösung geführt. Der AHS-Dynamik bietet eine perfekte Simulation der Straßenverhältnisse und eine straßengleiche Belastung am Fahrzeug. Das Ziel der langjährigen Forschung und Entwicklung war es, die vom Motor abgegebene Leistung genau zu bestimmen. Diese Leistung ergibt sich aus der gemessenen Rad-Leistung am Rollensatz abzüglich der auftretenden Verluste. Erst die genaue Bestimmung der Verlustleistung führt zu einem wirklich exakten Ergebnis.

AHS hat hierfür ein neues, spezielles Verfahren entwickelt und patentieren lassen, das branchenweit einzigartig ist: die Aktive Verlustleistung. Das AHS-Verfahren geht davon aus, daß die Verlustleistung auf dem Prüfstand bei vorgegebener Geschwindigkeit annährend konstant ist, egal ob der Antriebsstrang durch den Fahrzeugmotor oder durch einen externen Motor angetrieben wird. In der Praxis sieht das nun so aus, daß zunächst die Radleistung eines Fahrzeuges für verschiedene Geschwindigkeiten bestimmt wird. Anschließend wird der Rollensatz mit Hilfe eines Elektromotors angetrieben, um die Verluste zu ermitteln, die für die verschiedenen Geschwindigkeiten vorher vom Fahrzeugmotor zu überwinden waren. Die Addition der gemessenen Radleistung bei einer Geschwindigkeit und der gemessenen Verlustleistung bei der gleichen Geschwindigkeit ergibt die vorhandene Motorleistung.

Das AHS-Verfahren zeichnet sich durch eine hohe Wiederholgenauigkeit aus. Die aktive Verlustleistung mit Hilfe des E-Motors hat den großen Vorteil, daß die Verlustleistung für vorher eingestellte Geschwindigkeiten gemessen werden kann. Ferner kommt es zu keiner Beeinflussung der Meßgenauigkeit durch Masseträgheitsmomente. Die Meßgenauigkeit ist nur abhängig vom DMS-Geber, da bei konstanter Geschwindigkeit gemessen wird. Auch der Einfluß des Prüfstandes selbst, der während der Prüfung einen Teil der eingebrachten Leistung „schluckt“, wird eliminiert. Die im Prüfstand oder Fahrzeug vorhandenen Schwungmassen haben keine Auswirkungen. Auch die Verluste der nicht angetriebenen Achsen können mit dem AHS-Verfahren problemlos ermittelt werden. AHS wendet dieses Verfahren für die Leistungsprüfung aller Fahrzeuge an – egal ob PKW, Allradfahrzeug, LKW oder Motorrad.

Mit der Duo-Version des AHS-Dynamik wird dem in vielen Werkstätten akuten Platzmangel Rechnung getragen. Diese Spezialausführung ermöglicht sowohl die Prüfung von Fahrzeugen mit Vorderrad- als auch mit Hinterradantrieb. PKW’s mit Vorderradantrieb fahren vorwärts, solche mit Hinterradantrieb fahren rückwärts in die Prüfbox.

Serienmäßige Ausstattung
Serienmäßige Ausstattung:
  • einteiliger Rollensatz mit klappbarer, versenkbarer Mittelabdeckung (Prüfbreite min./max. 750/2150 mm)
  • pneumatische Hebeschwelle
  • feinstgewuchtete Prüfrollen
  • luftgekühlte Wirbelstrombremse
  • modernes, wartungsarmes DMS-System
  • Geschwindigkeitssensoren
  • wartungsfreundlicher Schalt- und Anzeigeschrank mit großen Analog- und Digitalanzeigen
  • Bei Screen-Version: Steuerelektronik eingebaut in wartungsfreundliches PC-Pult mit Monitorhalter und komplette PC-Anlage mit Rechner, Drucker, Monitor, Tastatur und Maus, Prüfsoftware PICARO DYNAMIK
  • Vorbereitet für „Aktive Verlustleistung“
Technische Information
Technische Information ELP 300 ELP 700
Highspeed
ELP 700 D
Allrad/
Highspeed
260 ELP 500
Max. zulässige Überfahrlast in kg 4.000 4.000 4.000 4.000 16.000
Prüfbreite min./max. in mm 750 / 2.150 750 / 2.150 750 / 2.150 750 / 2.150 500 / 2.850
Rollendurchmesser in mm 318,5 452 318,5 452 318,5
Rollenlänge in mm 700 700 700 700 990
Kleinste prüfbare Radgröße in Zoll 10 10 10 10 13
Bremsleistung pro Rollensatz mit einer Bremse in kW 300 700 300 700 350
Bremsleistung pro Rollensatz mit zwei Bremsen in kW - - - - 500
Geschwindigkeit max. in km/h (pro Rollensatz) 250 350 250 350 200
Radleistung max. in kW (pro Rollensatz) 300 700 300 700 500
Zugkraft 0-6 0-8 0-6 0-8 0-20
Stromanschluss ohne Aktive Verlustleistung 230/50/25 230/50/25 230/50/25 230/50/25 230/50/35
Stromanschluss mit Aktiver Verlustleistung 400/50/63 400/50/63 400/50/63 400/50/63 400/50/125
Breite Rollensatz mit einer Bremse in mm 3.050 3.050 3.050 3.050 4.070
Breite Rollensatz mit zwei Bremsen in mm - - - - 4.960
Länge Rollensatz mit einer Bremse in mm 1.000 1.090 1.000 1.000 1.200
Länge Rollensatz mit zwei Bremsen (DUO) in mm 1.090 - - - -
Höhe Rollensatz in mm 400 600 400 600 500

Bei beengten Platzverhältnissen empfehlen wir die DUO-Version: Prüfung des Frontantriebs und des Heckantriebs in nur einer Prüfbox! In der zukunftsorientierten Werkstatt unverzichtbar: die Duo-Ausführung für Front- und Heckantrieb. Zwei Prüf- und zwei Messrichtungen in einer Standard-Box! Vorhandene Fundamente können weitgehend genutzt werden.